Gemeinderatssitzung: Schulraum, AuPark, Vaterschaftsurlaub

Mit der Schulanlage Ort, dem Gestaltungsplan AuPark stehen neben der Petition bezüglich Vaterschaftsurlaub wichtige Themen zur Diskussion. Dabei steht die CVP ein für konstruktive, zukunftsorientierte Lösungen:

Schulanlage Ort, Erweiterung Schulraum und neue Sporthalle: Ja zum neuen Projekt

Nach Rückweisung des Projekts GRISU im 2016 wird das Projekt wieder aufgenommen. Der Bedarf nach Sportinfrastruktur – konkret mit einer Dreifachturnhalle – steht ausser Frage, unter anderem da seit November 2017 die Gewissheit besteht, dass die neue Kantonsschule Zimmerberg im Ortsteil Au angesiedelt wird.

Die CVP unterstützt das Projekt. Hingegen unterstützt die CVP Fraktion nicht den Mehrheitsantrag der Sachkommission, wonach sich die Planungsverantwortlichen an eine betragsmässige Zielgrösse von CHF 18 Mio. zu halten haben. Es soll eine optimal und nachhaltige Lösung entstehen. Die Festhaltung an einer Zielgrösse nach bevor die Projektierung erfolgt ist, erachten wir als sehr schwierig und daher nicht seriös.

CVP unterstützt den Gestaltungsplan AuPark

Das Gebiet vom Au Center wird sich in den nächsten Jahren verändern. Ob wir diesen Gestaltungsplan an- oder ablehnen. Wo, wenn nicht an diesem Ort, soll verdichtet gebaut werden?

Der Stadtrat sollte bei der Parkgestaltung darauf achten, dass der Park nicht nur kinder- und behindertengerecht, sondern auch seniorengerecht ist.

Für Wädenswil, die sich als Bildungsstadt positioniert, passt eine Kanti gut ins Konzept. Die Wädenswiler Kinder profitieren durch kürzere Schulwege und die Pendler mit weniger Schüler auf den Zügen.

Die CVP-Fraktion freut sich, dass das Anliegen von kostengünstigen Wohnung im Gestaltungsplan aufgenommen wurde. Die CVP übt schon länger Druck auf den Stadtrat aus, u.a. mit der CVP-Volksinitiative „Günstiger Wohnraum für Familien“.  Wir sind froh, dass nun ein Zeichen des Stadtrates ersichtlich ist, endlich auf diese Bedürfnisse einzugehen. Wir hoffen, dass das die Verhandlungen mit Genossenschaften prioritär vorangetrieben wird, so dass die Wohnung schon bald gebaut werden.

Petition Vaterschaftsurlaub anstelle der Motion

Aufgrund von Formalitäten muss die Motion der CVP und SP in ein Postulat gewandelt werden, da ansonsten Kompetenzzuständigkeiten missachtet würden. Daher wird der Stadtrat aufgefordert den Vaterschaftsurlaub neu auf 20 Tage anzusetzen. Wir erhoffen uns vom Stadtrat, dass er Mut zeigt und nicht eine abgeschwächte Regelung beschliessen wird.