Parolen der CVP-Wädenswil: JA zum Rütihof Empfehlung

Die CVP Wädenswil hat an der Parteiversammlung zu den Vorlagen vom 30. November die Parolen gefasst. Die Vorlage zum Gewerbepark Rütihof wurde durch Michael Vogt, Vorstand im Handwerker- und Gewerbeverein Wädenswil, beleuchtet. Die CVP-ler waren klar der Meinung, dass der Landkauf seitens der Gemeinde dem lokalen Gewerbe neue Chance eröffne, während das damit verbundene finanzielle Risiko der Gemeinde absolut vertretbar sei, weshalb einstimmig die Ja-Parole gefasst wurde.

Zur Umsetzung der CVP-Initiative für günstigen Wohnraum in Wädenswil, wurde erwartungsgemässe die Ja-Parole gefasst.

Die Vorlage zum geplanten Golfplatz Beichlen wurde durch den von der Migros beauftragten Projektleiter Matthias Reutercrona ausführlich vorgestellt. Die Argumente der Gegnerseite wurden durch Landwirt Peter Bossert vorgetragen, welcher die IG Kulturland Zimmerberg vertritt. Nach kontroverser Diskussion stellte sich die Mehrheit der CVP-ler hinter die Vorlage, weshalb die Ja-Parole gefasst wurde.

Zu den drei eidgenössischen Vorlagen Ecopop-Initiative, Gold-Initiative und zur Initiative zur Abschaffung der Pauschalsteuer fasste man die Nein-Parole. Auf kantonaler Ebene sprach man sich gegen die Initiative für kleinere Klassen in der Volkschule aus, weil damit unverhältnismässig hohe Kosten verursachen würden. Hingegen wurde zum Gegenvorschlag des Kantonsrates die Ja-Parole gefasst. Zum Staatsbeitrag an den Bau der Tramverbindung Hardbrücke in Zürich-West wurde ebenfalls die Ja-Parole gefasst. Zur kantonalen Volksinitiative zum Ausbau des Bahnhofs Stadelhofen wurde einstimmig die Nein-Parole gefasst, da die damit verbundenen Kosten für den Kanton untragbar seien und eine Lösung des Engpasses im Bahnhof Stadelhofen vor allem Bundesaufgabe sei.