Donnerstag, 31 Mai 2018 19:27

CVP Wädenswil: Generalversammlung 2018

GV 2018

Am 25. Mai 2018 wurde unter der Leitung von Beat Wiederkehr die 101. Generalversammlung der CVP Wädenswil abgehalten. Im Zentrum stand in diesem Jahr neben den Tätigkeitsberichten der verschiedenen Behördenmitglieder ein Rückblick auf das Jubiläumsjahr 2017 durch Beat Wiederkehr. Zudem konnte Heinz Schuler als Wahlkampfleiter nicht nur über einen intensiven Wahlkampf, sondern auch über sehr erfreuliche Wahlresultate berichten. alexia bischof-gv2018In diesem Zusammenhang wurde der Gewinn des zweiten Stadtratssitzes durch Alexia Bischof neben der erfolgreichen Wiederwahl von Philipp Kutter zum Stadtpräsidenten besonders gefeiert.

Karin Gavric Simeon wurde neu in den Parteivorstand gewählt, welcher so um ein zusätzliches Mitglied ergänzt werden konnte.

Valérie Henger Schulpflege

Seit 2010 engagiert sich Valérie Henger für die CVP in der Primarschulpflege und präsidiert derzeit das Ressort Sonderpädagogik. Für sie ist klar: «Die Schule soll ein Ort sein, wo Kinder gerne lernen und zu dem Eltern Vertrauen haben.»

Wir freuen uns, dass sich Valérie Henger nochmals für eine vierjährige Amtszeit zur Verfügung stellt und danken ihr für Ihren Einsatz für Schule und Jugend in unserer Gemeinde.Valérie Henger ist verheiratet, berufstätig und als Mutter von zwei Buben im Primarschulalter, kennt sie auch die Anliegen aus Sicht der Eltern. 

Philipp offzUnser Stapi, soeben mit einem Glanzresultat wiedergewählt,  wird Nationalrat. Wir freuen uns riesig über diese Nachricht und gratulieren Philipp Kutter herzlich zu diesem Amt. In seiner neuen politischen Herausforderung wünschen wir ihm viel Freude, Kraft und Ausdauer. Wir sind auch glücklich, dass er weiterhin Wädenswil als Stadtpräsident erhalten bleibt und somit unsere Stadt und Region «dort oben» in Bern vertreten kann. 

Montag, 30 April 2018 14:55

Parteiversammlung im Weinbauzentrum

einladung pv mai 18

Die CVP Wädenswil gab mit ihrer Interpellation vom 30. August 2017 betreffend ambulanter Pflege (weitere Informationen finden Sie hier: Interpellation) Anstoss dazu, Überlegungen zu verschiedenen Pflegemodellen für ältere Menschen zu machen. In der Antwort des Stadtrates, welche am Montag diskutiert wird, vermisst die CVP weiterhin ein Alterskonzept. Bei der dringenden Sanierung der Alterssiedlungen sind leider keine konkreten Zeithorizonte festgelegt worden.

Die Weisung 26 vom 29. Januar 2018 (Nähere Informationen finden Sie hier: HRM2 Einführung, Umgang mit dem Verwaltungsvermögen) wird von Seiten der CVP unterstützt. Damit ist die CVP auf gegen eine Neuberwertung des Verwaltungsvermögens. Die Folgen einer Neubewertung des Verwaltungsvermögens im Rahmen der Einführung von HRM2 würden zu einer Aufwertung des Verwaltungsvermögens führen. Damit würde dann auch das Eigenkapital sowie die jährlichen Abschreibungen aufgrund der Aufwertung der bereits abgeschriebenem Verwaltungsvermögen steigen. Daraus ergibt sich die Problematik, dass aufgrund des mittelfristigen Haushaltsgleichgewicht, die Gemeinde das neue Eigenkapital nicht für Investitionen oder zur Deckung von Kosten verwenden kann. Aus unserer Sicht gibt es keine Gründe, die für eine Neubewertung sprechen. Die CVP Fraktion ist deshalb FÜR die Weisung 26, welche keine Neubewertung des Verwaltungsvermögens vorsieht.

Auschnitt Grafik Petition

Die CVP Wädenswil lancierte letzten November eine Petition für ein Schule und Betreuung übergreifendes Angebot unter einem Dach. Heute sind 400 Unterschriften für dieses Anliegen zusammen. Eine Partei-Delegation übergibt das Begehren Schulvorstand Johannes Zollinger und Stadtpräsident Philipp Kutter.

Bedarf nach Betreuung ist klar ausgewiesen

Im Gespräch mit der Bevölkerung und im Austausch mit Fachpersonen wird eines ganz deutlich: Der Bedarf nach ausserfamiliärer Betreuung ist enorm und wächst ständig. So hat sich beispielsweise in der Schuleinheit Eidmatt die Anzahl der betreuten Kinder in den letzten vier Jahren mehr als vervierfacht auf heute 175. Und der Trend hält weiter an. Die heute vorhandenen Ressourcen werden knapp. Die CVP meint: Eine Stadt wie Wädenswil muss sich jetzt mit der Errichtung einer Tagesschule auseinandersetzen.

Für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Gruppenbild PetitionDie zunehmende Erwerbstätigkeit der Frauen ist eine Tatsache – sei dies aufgrund einer wirtschaftlichen Notwendigkeit, sei diesweil die Wirtschaft dringend qualifizierte weibliche Berufsleute benötigt. Durch die einheitlichen Zeitpläne und die Erweiterung der Blockzeiten wird die Planungssicherheit für die Eltern erhöht und die Berufstätigkeit vereinfacht. Die bessere und längerfristige Planung der beruflichen Tätigkeit leistet einen Beitrag zur Gleichstellung von Frau und Mann. Für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf müssen neue Ideen aufgezeigt werden. Dabei müssen die Tarife bezahlbar und die Betriebs­zeiten auf die Berufswelt abgestimmt sein.

weitere Informationen ... (LINK)

Tankstell 5Wer sind die Initianten der «Tankstelle» im «Seegüetli», welche seit zwei Jahren für frischen Wind in Wädenswil sorgen? Die CVP Wädenswil wollte mehr wissen und lud zwei der Initianten, Matthias Gantner und Pascal Moser, ein, ihre Geschichte zu erzählen. Sie beide und die Mitinitianten Pascal Gantner, Benjamin Gyr und Severin Schärer sind in Wädenswil geboren und aufgewachsen, in verschiedenen Vereinen engagiert und hier verwurzelt. Ein belebtes Dorfleben liegt ihnen am Herzen.

Die Initianten und deren Freunde hatten das Bedürfnis nach einer neuen Lokalität mit kulturellem Angebot und der Möglichkeit, um sich zu treffen. Daraus entstanden vor drei Jahren erste Ideen für einen lebendigen Treffpunkt für Jung und Alt. Mit der Öffnung der Badewiese «Seegüetli», einem idyllischen Ort mit natürlichem Charme direkt am Zürichsee, bot sich eine schöne Plattform für diese Ideen. Herz des Treffpunkts soll eine Kioskbar sein, die regionale Produkte zu fairen Preisen verkauft. Der ganze Betrieb soll ökologisch geführt werden, bei einem kleinen Hunger oder Durst aushelfen und zum gemeinsamen Verweilen von Gross und Klein verführen. Das Konzept für die «Tankstelle» ist geboren.

JA zur Sanierung und Aufstockung des Schulhauses Steinacher II

Gemeinderat und Fraktionschef Patrik Mouron weist darauf hin, dass der Schulraum im Ortsteil Au schon seit Jahren an seine Grenzen stösst. Elementare Raumbedürfnisse mussten bislang mit Provisorien abgedeckt werden. Nun kann mit einem Erweiterungsbau um vier Klassenzimmer eine Entlastung herbeigeführt werden. Die CVP Wädenswil ist einstimmig für die Investition von 5.5 Millionen Franken für die Stärkung der schulischen Infrastruktur in der Au.

 NEIN zur kantonale Volksinitiative «Lehrplan vors Volk»

 Der Wädenswiler Martin Lampert, Mitglied des kantonalen Bildungsrats, erläuterte die Zielsetzungen des Lehrplans. Der Referent weist darauf hin, dass das Bildungskonzept unter demokratischer Mitsprache aller Interessensgruppen erarbeitet wurde und auf pädagogischen Grundsätzen basiert. Jede kleineste Änderung vom Kantonsrat oder gar dem Volk genehmigen zu lassen, wäre zu aufwendig und würde lediglich zu Unsicherheiten in den Schulen führen. Dies wäre nicht zweckmässig für eine geregelte Ausbildung der Kinder, meint Lampert. Auch die CVP Wädenswil will verhindern, dass der Lehrplan zum Spielball von politischen Interessen werden kann und stimmt einstimmig gegen die Initiative.

NEIN zu „No Billag“

Die Volksinitiative „Ja zur Abschaffung der Radio- und Fernsehgebühren“ will die Radio- und Fernsehgebühren abschaffen. Das Anliegen ist gefährlich und unverantwortlich, meint der Referent, Stadtpräsident Philipp Kutter. Die Wädenswiler CVP votiert einstimmig gegen die Initiative, weil sie ein Angriff auf unabhängige Medien und die direkte Demokratie bedeutet. Das Nein bedeutet gleichzeitig ein Ja zum medialen Service public.

JA zur neuen Finanzordnung 2021

Die direkte Bundessteuer und die Mehrwertsteuer sind die wichtigsten Einnahmequellen für den Bund. Sie betragen über 42 Milliarden Franken und tragen so zu mehr als 60 Prozent die Ausgaben des Bundeshaushalts, erläutert Parteipräsident Beat Wiederkehr die Vorlage.  Ohne diese Steuern könnten die Aufgaben des Staates nicht mehr finanziert werden.  Die Parteiversammlung sagt deshalb einstimmig Ja.

 

 

Unterschriftensammlung Petition 1Die CVP Wädenswil setzt sich ein für eine zeitgemässe Schule. Sie hat eine  Petition  lanciert für die Schaffung einer Tagesschule. Konkret fordert sie die Primarschulpflege und den Stadtrat auf, in einem Schulhaus eine Tagesschule einzuführen und zu testen. Vorgeschlagen wird, den Test im Schulhaus Untermosen durchzuführen, doch das ist nicht zwingend. „Was den Standort angeht sind wir flexibel“, sagt Parteipräsident Beat 

Wiederkehr. Wichtig ist der Inhalt: Unterricht, Mittagstisch sowie der Schülerclub mit Freizeitgestaltung sollen unter einem Dach zusammen geführt werden. So könnten die Kinder optimal betreut und gefördert werden. Tagesschulen sind zudem ein guter Beitrag für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Unterschriftensammlung Petition 2Zurzeit sammelt die CVP eifrig Unterschriften, zum Beispiel im Rahmen einer Standaktion anfangs Februar in Wädenswils Zentrum. Bei einem feinen Espresso vom Kafimobil führten die CVP-Standratskandidatin Alexia Bischof, Stadtpräsident Philipp Kutter, die Gemeinderäte Monika Greter und Lukas Wiederkehr sowie viele weitere Expontenten viele interessante Gespräche über gute Bildung und alles, was unsere kleine Stadt so lebenswert macht. Die CVP sammelte fleissig Unterschriften und stellt fest, dass das Anliegen auf viel Interesse stösst.

 

 

 

 

 

Seite 1 von 8