Generalversammlung CVP Wädenswil: Verabschiedung von Paul Rota Empfehlung

An der Generalversammlung der CVP Wädenswil stellte Paul Rota seinen für ihn allerletzten Jahresbericht zu den Tätigkeiten des Stadtrates Wädenswil vor. Für ihn und die CVP Wädenswil war dies eine historischer Anlass. Denn, Paul Rota war die letzten 25 Jahre ununterbrochen aktiv zuvorderst in der Wädenswiler Politik.

1990 wurde er in den Gemeinderat von Wädenswil gewählt, und seit 1994 war er Stadtrat, wo er die letzten 13 Jahre die Finanzabteilung leitete. Auch dieses Jahr kann er von gesunden Finanzen der Stadt Wädenswil berichten und so wie einem riesen Strauss an politischen Geschäften vorstellen. Als letztes grosses Projekt, an dem Paul Rota stark beteiligt war, konnte dieses Jahr die Finanzierung des Oberstufenschulhauses die Hürde an der Urne problemlos nehmen. Philipp Kutter, Stadtpräsident und CVP Kantonsrat, ehrte seinen langjährigen Parteikollegen, indem er an Wegmarken erinnerte, wo Paul Rota eine treibende Kraft war. Beispielsweise als 1995 Wädenswil das erste gasbetriebene Kehrichtfahrzeug der Schweiz einweihte oder 1998 die erste Bio-Gastankstelle der Schweiz in Wädenswil eröffnete. Am meisten beeindruckte jedoch Kutter, dass die Einsatzfreude und bodenständige wie verantwortungsbewusste Art von Paul Rota bis zum Schluss nicht abflaute.

Martin Schnyder, Präsident der lokalen CVP, verabschiedete Priska Leuthold nach langjährigem Einsatz in der Sozialbehörde. Aus dem Vorstand verabschiedet wurden Susanne Baumbach bisherige Vizepräsidentin, Hans Keist bisheriger Kassier und Hans Frei bisheriger Aktuar. Neu in den Vorstand der CVP Wädenswil wurden Volkan Dogu, André Arnet und Gabriela Arnold gewählt. Damit ist der Vorstand der Wädenswiler CVP wieder gut bestückt mit jungen Kräften und darf optimistisch sein, dass der im Vergleich zum Kanton relative hohe CVP Wähleranteil in Wädenswil sich weiterhin gut hält.