Weisung 6 - Festsetzung privater Gestaltungsplan Areal Appital

Die CVP-Fraktion unterstützt die Anträge des Stadtrates. Wir freuen uns, dass Wädenswil auch für private Investoren attraktiv ist. Da das Grundstück vollständig in der Gewerbezone B liegt, nahe bei der Autobahneinfahrt und auch mit den ÖV gut erreichbar ist, ist eine Entwicklung des Grundstücks begrüssenswert. Wir hoffen, dass sich auch Gewerbebetriebe dort niederlassen, die dem Quartier einen Gewinn bringen.

Der Stadtrat hat auf einen Mehrwertausgleich verzichtet, obwohl das Bauvolumen beträchtlich erhöht wurde. Die CVP erwartet vom Eigentümer, dass der Verzicht des Mehrwerts, immerhin rund eine Viertelmillion Franken, den Käufern zu Gute kommt. Damit sollten dann preiswerte Gewerbeeinheiten entstehen. 

Prämienfalle 02 2019 2

Krankenkassenprämien wachsen prozentual stärker als Löhne und belasten damit Familien und mittelständische Haushalte besonders stark. Der Kanton Zürich darf nicht auf ihrem Buckel sparen, denn sie benötigen jetzt eine faire Prämienentlastung. Aus diesem Grund ging am Samstag, 2. Februar auch die CVP Wädenswil auf die Strasse um Unterschriften für die kantonale Volksinitiative "Raus aus der Prämienfalle" zu sammeln. Am Stand war die CVP mit Silvia Steiner (Regierungsrätin), Philipp Kutter (Stadtpräsident), Aurel Greter (Kantonsratskandidat), Monika Greter (Gemeinderätin), Ulrich Eckl (Oberstufenschulpfleger) und Beat Wiederkehr (Parteipräsident) prominent vertreten, um sich für das wichtige Anliegen einzusetzen. Mehr Informationen zur Volksinitiative finden Sie im Argumentarium zur Initiative.

 

Die durchschnittliche Lebenserwartung der Schweizer Bevölkerung steigt dank grossen medizinischen Fortschritten kontinuierlich an. Auch in Wädenswil wird die Bevölkerungsgruppe der Senioren und Seniorinnen wachsen.

 

In den nächsten Jahren werden in der Gemeinde Wädenswil einige Grossprojekte mit öffentlich zugänglichen Parkanlagen oder auch Plätzen gebaut. Wir von der CVP möchten, dass diese öffentlichen Räume nicht nur behinderten- und kindgerecht geplant und gebaut werden, sondern auch auf die Bedürfnisse von betagten Senioren und Seniorinnen Rücksicht genommen wird. Bei der Planung muss auch die eingeschränkte Mobilität und Sehkraft von älteren Personen Beachtung finden.

 

Bänke sollten beispielsweise so gestaltet sein, dass betagte Menschen gut aufstehen können. Dazu dürften Sitzflächen nicht zur Rückenlehne geneigt sein während eine Armlehne zum Aufstehen hilfreich sind. Zum überwinden von kleinen Rampen benötigen in der Mobilität eingeschränkte Personen einen Handlauf. Zudem sollte auf die Beschaffenheit und Farbe des Bodens geachtet werden.

 

Damit sind nur einige Kriterien genannt, die berücksichtigt werden müssen, damit die betagte Bevölkerung sich sicher im öffentlichen Raum bewegen kann. Deshalb die Anfrage der CVP-Fraktion:

 

1. Ist sich der Stadtrat dieser Problematik bewusst? Falls ja, nimmt er Einfluss auf die Bauherren?

 

2. Hat der Stadtrat zu diesem Thema Fachpersonen beigezogen? Falls nicht, warum nicht?

 

3. Werden die bereits vorhandenen öffentlichen Räume auf die Bedürfnisse von betagten Personen überprüft und angepasst

 

4. Zürich, Schaffhausen und andere Städte führen Quartierrundgänge durch. Seniorinnen und Senioren machen zusammen mit der Stadt einen Spaziergang und schauen, was man konkret verbessern kann. Ist der Stadtrat bereit, einen oder mehrere solche Quartierrundgänge zu organisieren?

Im Rahmen der Parteiversammlung vom 18. Januar 2019 wurden folgende Parolen gefasst:

Eidgenössische Vorlage:

- Volksinitiative "Zersiedelung stoppen - für eine nachhaltige Siedlungsentwicklung" (Zersiedlungsinitiative): NEIN

Kantonale Vorlagen:

- Wassergesetz: JA

- Hundegesetz: NEIN

Sanierung Kinderkrippe, Etzelstrasse 6, Wädenswil

Die CVP-Fraktion ist für das Eintreten der Weisung. Die Sanierung ist notwendig und soll nun zeitnah realisiert werden.

Dass eine Minderheit der Sachkommission die Sanierung der Kinderkrippe zurückweisen möchte, weil ihr die energetische Sanierung zu wenig weit geht, stösst bei der CVP-Fraktion auf Unverständnis. Eine Zurückweisung würde die dringend notwendige Realisierung des Projekts um Monate zurückwerfen.

Betriebsbeitrag an die Stiftung grow

Die CVP-Fraktion ist für das Eintreten der Weisung. Die Förderung von Jungunternehmen in der Region erachten wir als Pflicht für die Stadt Wädenswil. Das Innovationspotenzial ist gross  und und kann mit den Betriebsbeiträgen der Stadt noch besser ausgeschöpft werden.

Es ist wichtig, dass periodisch über den Betriebsbeitrag debattiert wird und die Kompetenz beim Gemeinderat bleibt.

Postulat betreffend Bauabrechnungen

Zwischen dem Abschluss eines Bauvorhabens und der Rechenschaft an den Gemeinderat vergehen oft viele Jahre. Das ist eine Zumutung. Die CVP unterstützt deshalb ein Postulat, um den Prozess für künftige Bauvorhaben und -abrechnungen zu verbessern.

 

Dienstag, 08 Januar 2019 10:36

Morgengruss zum Wahlkampfauftakt

Auftakt zum Kantonsratswahlkampf

Verteilaktion 8 1 2019 2Bereits am frühen Morgen stand die CVP-Wädenswil mit einem süssen Morgengruss bereit und hat an den Bahnhöfen in Wädenswil und der Au 'Schöggeli' an die Pendlerinnen und Pendler verteilt. Voll engagiert mit dabei waren natürlich auch die beiden Kandiaten für die Kantonsratswahlen Aurel Greter und Joël Utiger.

 

 

Verteilaktion 8 1 2019 1

 

Auschnitt Grafik Petition

Die CVP Wädenswil lancierte letzten November eine Petition für ein Schule und Betreuung übergreifendes Angebot unter einem Dach. Heute sind 400 Unterschriften für dieses Anliegen zusammen. Eine Partei-Delegation übergibt das Begehren Schulvorstand Johannes Zollinger und Stadtpräsident Philipp Kutter.

Bedarf nach Betreuung ist klar ausgewiesen

Im Gespräch mit der Bevölkerung und im Austausch mit Fachpersonen wird eines ganz deutlich: Der Bedarf nach ausserfamiliärer Betreuung ist enorm und wächst ständig. So hat sich beispielsweise in der Schuleinheit Eidmatt die Anzahl der betreuten Kinder in den letzten vier Jahren mehr als vervierfacht auf heute 175. Und der Trend hält weiter an. Die heute vorhandenen Ressourcen werden knapp. Die CVP meint: Eine Stadt wie Wädenswil muss sich jetzt mit der Errichtung einer Tagesschule auseinandersetzen.

Für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Gruppenbild PetitionDie zunehmende Erwerbstätigkeit der Frauen ist eine Tatsache – sei dies aufgrund einer wirtschaftlichen Notwendigkeit, sei diesweil die Wirtschaft dringend qualifizierte weibliche Berufsleute benötigt. Durch die einheitlichen Zeitpläne und die Erweiterung der Blockzeiten wird die Planungssicherheit für die Eltern erhöht und die Berufstätigkeit vereinfacht. Die bessere und längerfristige Planung der beruflichen Tätigkeit leistet einen Beitrag zur Gleichstellung von Frau und Mann. Für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf müssen neue Ideen aufgezeigt werden. Dabei müssen die Tarife bezahlbar und die Betriebs­zeiten auf die Berufswelt abgestimmt sein.

weitere Informationen ... (LINK)