Montag, 15 Oktober 2018 15:01

Parteiversammlung vom 23. Oktober 2018

Einladung zur Parteiversammlung

vom Dienstag, 23. Oktober 2018, 20.00 Uhr

in der „Adlerburg“, Kirchweg 13 (hinter der Stadtbibliothek), Wädenswil

An der nächsten Parteiversammlung treffen wir uns an einem speziellen Ort, der «Adlerburg», gleich hinter der Stadtbibliothek. Um 21 Uhr erwarten wir Besuch aus Adliswil: Stadtpräsident und Kantonsrat Farid Zeroual stellt sich uns vor und macht mit uns einen Ausblick auf die Kantonsratswahlen vom 24. März 2019.

Zuvor setzen wir uns mit spannenden Abstimmungsvorlagen auf Gemeinde- und Bundesebene auseinander:



Glärnisch ErsatzneubauErsatzneubau von Kindergarten und Hort im Schulhaus GlärnischReferentin Alexia Bischof, Stadträtin

Hornkuh-Initiative; Referent Beat Wiederkehr, Parteipräsident

Selbstbestimmungs-Initiative; Referent Philipp Kutter, Stadtpräsident / Nationalrat 

Sozialversicherung UeberwachungÜberwachung von Versicherten / Sozialversicherungs-Gesetz; Referent Martin Schnyder

 

                                                                                            

 

 

Anschliessend sind Sie zu einem kleinen Umtrunk eingeladen.

Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen und danken für Ihr Interesse.

 

 

Eisbahn Waedenswil 2018Der Verein Eisbahn Wädenswil kann die beliebte Sporteinrichtung in der kommenden Wintersaison vermutlich nicht mehr aufbauen. Das Fortbestehen dieses attraktiven Freizeitangebots ist aus verschiedenen Gründen in Gefahr. Die CVP schätzt die Arbeit des Vereins 'Eisbahn Wädenswil' sehr. Deshalb setzt sie sich dafür ein, dass die Einrichtung weiter betrieben werden kann und verlangt vom Stadtrat dringend Auskunft über die Finanzierung, das Betriebskonzept und den Standort Seeplatz. Mehr Informationen zur Eisbahn finden Sie unter: eisbahnwaedi.ch.

 

Fraktionsbericht der CVP Wädenswil zu den Geschäften der Gemeinderatssitzung vom kommenden Montag, 09. Juli 2018:

Gesamtrevision kommunale Richtplanung

Die CVP Fraktion heisst die Anträge des Stadtrats gut. Sie unterstützt alle Mehrheitsantrage der RPK und lehnt die beiden Minderheitsanträge der RPK ab. Unsere Haltung:

Wir finden es wichtig, dass trotz Verdichtung der Charakter von Wädenswil und Au erhalten bleibt. Die Zentren sollen attraktiv gestaltet sein und zum Einkaufen einladen. Es ist sinnvoll in Zentrumsnähe zu verdichten.

Zudem unterstützen wir, dass die drei Gebiete Oberort, Meierhof und Hangenmoos als Landwirtschaftsfläche eingetragen werden.

Hingegen lehnen wir es ab, eine Risikoprüfung bezüglich Verkehrssicherheit, Umwelt und Gesundheit in den kommunalen Richtplan aufzunehmen. Der Richtplan ist ein Planungsinstrument  und sollte nicht mit vielen Auflagen zu einem schwerfälligen Regelwerk  verkommen. 

Schulanlage Glärnisch: Ersatzneubau Kindergarten und Hort sowie Erweiterung Schulräume

Die CVP unterstützt einstimmig das Bauvorhaben und den beantragten Kredit.

Uns ist es wichtig, dass vorausschauend gebaut wird. Das bedeutet, dass die Raumnutzung eine gewisse Flexibilität und Reserve aufweist. Man muss gewappnet sein für gesellschaftliche Veränderungen wie steigender Bedarf an Plätzen für den Mittagstisch oder andere ausserschulische Betreuung. Das vorliegende Bauvorhaben hat diesbezüglich noch etwas Puffer. Zwei Klassenräume könnten dafür momentan genutzt werden. In diesem Fall  würden die Wandtafeln und anderes Mobiliar noch nicht montiert. Das begrüssen wir an diesem Projekt sehr.

Andererseits muss man offen sein auch für neue Ansätze. Die schlecht vorhersehbaren Geschwindigkeit der Zunahme und Abnahme der Nachfrage bei den einzelnen Schuleinheiten verlangt flexible Lösungen. Wir sind offen auch für temporäre Bauten in der Nähe eines Schulhauses, die die mit wenig Aufwand abgebaut und zu einer anderen Schuleinheit gezügelt werden könnten. Dies ist nicht Gegenstand von diesem Kredit, muss aber gleichwohl als wichtiger Schritt ins Auge gefasst werden.

Philipp offzUnser Stapi, soeben mit einem Glanzresultat wiedergewählt,  wird Nationalrat. Wir freuen uns riesig über diese Nachricht und gratulieren Philipp Kutter herzlich zu diesem Amt. In seiner neuen politischen Herausforderung wünschen wir ihm viel Freude, Kraft und Ausdauer. Wir sind auch glücklich, dass er weiterhin Wädenswil als Stadtpräsident erhalten bleibt und somit unsere Stadt und Region «dort oben» in Bern vertreten kann. 

Die CVP Wädenswil gab mit ihrer Interpellation vom 30. August 2017 betreffend ambulanter Pflege (weitere Informationen finden Sie hier: Interpellation) Anstoss dazu, Überlegungen zu verschiedenen Pflegemodellen für ältere Menschen zu machen. In der Antwort des Stadtrates, welche am Montag diskutiert wird, vermisst die CVP weiterhin ein Alterskonzept. Bei der dringenden Sanierung der Alterssiedlungen sind leider keine konkreten Zeithorizonte festgelegt worden.

Die Weisung 26 vom 29. Januar 2018 (Nähere Informationen finden Sie hier: HRM2 Einführung, Umgang mit dem Verwaltungsvermögen) wird von Seiten der CVP unterstützt. Damit ist die CVP auf gegen eine Neuberwertung des Verwaltungsvermögens. Die Folgen einer Neubewertung des Verwaltungsvermögens im Rahmen der Einführung von HRM2 würden zu einer Aufwertung des Verwaltungsvermögens führen. Damit würde dann auch das Eigenkapital sowie die jährlichen Abschreibungen aufgrund der Aufwertung der bereits abgeschriebenem Verwaltungsvermögen steigen. Daraus ergibt sich die Problematik, dass aufgrund des mittelfristigen Haushaltsgleichgewicht, die Gemeinde das neue Eigenkapital nicht für Investitionen oder zur Deckung von Kosten verwenden kann. Aus unserer Sicht gibt es keine Gründe, die für eine Neubewertung sprechen. Die CVP Fraktion ist deshalb FÜR die Weisung 26, welche keine Neubewertung des Verwaltungsvermögens vorsieht.

Auschnitt Grafik Petition

Die CVP Wädenswil lancierte letzten November eine Petition für ein Schule und Betreuung übergreifendes Angebot unter einem Dach. Heute sind 400 Unterschriften für dieses Anliegen zusammen. Eine Partei-Delegation übergibt das Begehren Schulvorstand Johannes Zollinger und Stadtpräsident Philipp Kutter.

Bedarf nach Betreuung ist klar ausgewiesen

Im Gespräch mit der Bevölkerung und im Austausch mit Fachpersonen wird eines ganz deutlich: Der Bedarf nach ausserfamiliärer Betreuung ist enorm und wächst ständig. So hat sich beispielsweise in der Schuleinheit Eidmatt die Anzahl der betreuten Kinder in den letzten vier Jahren mehr als vervierfacht auf heute 175. Und der Trend hält weiter an. Die heute vorhandenen Ressourcen werden knapp. Die CVP meint: Eine Stadt wie Wädenswil muss sich jetzt mit der Errichtung einer Tagesschule auseinandersetzen.

Für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Gruppenbild PetitionDie zunehmende Erwerbstätigkeit der Frauen ist eine Tatsache – sei dies aufgrund einer wirtschaftlichen Notwendigkeit, sei diesweil die Wirtschaft dringend qualifizierte weibliche Berufsleute benötigt. Durch die einheitlichen Zeitpläne und die Erweiterung der Blockzeiten wird die Planungssicherheit für die Eltern erhöht und die Berufstätigkeit vereinfacht. Die bessere und längerfristige Planung der beruflichen Tätigkeit leistet einen Beitrag zur Gleichstellung von Frau und Mann. Für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf müssen neue Ideen aufgezeigt werden. Dabei müssen die Tarife bezahlbar und die Betriebs­zeiten auf die Berufswelt abgestimmt sein.

weitere Informationen ... (LINK)

Tankstell 5Wer sind die Initianten der «Tankstelle» im «Seegüetli», welche seit zwei Jahren für frischen Wind in Wädenswil sorgen? Die CVP Wädenswil wollte mehr wissen und lud zwei der Initianten, Matthias Gantner und Pascal Moser, ein, ihre Geschichte zu erzählen. Sie beide und die Mitinitianten Pascal Gantner, Benjamin Gyr und Severin Schärer sind in Wädenswil geboren und aufgewachsen, in verschiedenen Vereinen engagiert und hier verwurzelt. Ein belebtes Dorfleben liegt ihnen am Herzen.

Die Initianten und deren Freunde hatten das Bedürfnis nach einer neuen Lokalität mit kulturellem Angebot und der Möglichkeit, um sich zu treffen. Daraus entstanden vor drei Jahren erste Ideen für einen lebendigen Treffpunkt für Jung und Alt. Mit der Öffnung der Badewiese «Seegüetli», einem idyllischen Ort mit natürlichem Charme direkt am Zürichsee, bot sich eine schöne Plattform für diese Ideen. Herz des Treffpunkts soll eine Kioskbar sein, die regionale Produkte zu fairen Preisen verkauft. Der ganze Betrieb soll ökologisch geführt werden, bei einem kleinen Hunger oder Durst aushelfen und zum gemeinsamen Verweilen von Gross und Klein verführen. Das Konzept für die «Tankstelle» ist geboren.