Freitag, 06 Dezember 2019 13:13

Gemeinderat: Voranschlag 2020

CVP Fraktion zum Voranschlag 2020

Mit einem Aufwandüberschuss von CHF 0.85 Mio. befindet man sich noch im soliden Bereich. Zu erwähnen ist, dass sich die Jubiläumsdividende der ZKB neutral auf das geplante Ergebnis auswirkt, da auch die Verwendungen entsprechend budgetiert wurden.

Langfristig werden die notwendigen und bereits geplanten Investitionen die jährlichen Abschreibung erhöhen, was die Stadtfinanzen belastet.

Die CVP spricht sich dafür aus, deshalb haushälterisch mit den Stadtfinanzen umzugehen, ohne an Qualität einzubüssen. Prozessüberarbeitungen und Reorganisationen müssen ein bleibendes Traktandum in einer Stadtverwaltung sein.

Wichtig ist es, dass so die Stadtfinanzen und der Steuerfuss langfristig auf einem stabilen Niveau gehalten werden.

Zu den Anträgen der Geschäfts- und Rechnungsprüfungskommission (GRPK)

Abteilung Planen & Bauen, Konto 030 „Stab/Bewilligungen/Raumplanung“

Die CVP hatte mit der Interpellation vom 17. Juni 2019 zum Thema Biodiversität in Wädenswil entscheidend Anteil an der Entwicklung der Idee und Umsetzung des Antrages in der GRPK. Die CVP-Fraktion ist dafür CHF 150‘000 für eine Stelle zur Projektierung und Mitarbeit bei Natur- und Umweltangelegenheiten und Biodiversität umzusetzen.

Abteilung Planen & Bauen, Konto 0310.3130.00 „Dienstleistungen Dritter“

Die CVP-Fraktion lehnt Antrag zum Beizug eines externen Beraters ab. Dies weil damit ein teurer Bericht für CHF 60‘000 entsteht, damit aber nur wenig Nutzen erbracht wird.

Abteilung Präsidiales, Konto 0161 „Übrige Kulturförderung/übrige Beiträge“

Die Vergabe von Förder- und Unterstützungsbeiträge werden von der Stadtverwaltung in Eigenkompetenz kompetent beraten und vergeben. Es ist nicht Aufgabe des Gemeinderates über Beitragsunterstützungen von CHF 1‘000 zu beraten. Deshalb lehnt die CVP den Antrag ab.

Abteilung Schule & Jugend, 0712.3130.00 Dienstleistung Dritter

Die CVP ist für den Antrag, CHF 60‘000 für externe Beratung zur Verfügung zu stellen. Diese sollen genutzt werden, um die Effizienz der Strukturen der Schule zu überprüfen.

Steuerfuss

Die CVP-Fraktion ist dafür, den Steuerfuss unverändert bei 85% zu belassen. Das Ziel einer gesunden und soliden Gemeinde ist, die Stadtfinanzen bei mit einem stabilem Steuerfuss ausgeglichen zu gestalten. Das entspricht auch der Haltung des Stadtrates, dass ein Gemeindezusammenschluss auch ohne Steuerfusserhöhung vollzogen werden kann.

Die Planung des langfristigen Steuerfusses soll im Rahmen des Finanzpolitischen Entwicklungsplans FEP erfolgen.

 

Montag, 02 Dezember 2019 09:37

Gemeindeversammlung OSW Wädenswil

Gründung einer Sporttalentklasse

Anlässlich der Gemeindeversammlung wurde mit grosser Mehrheit der Gründung einer Sporttalentklasse zugestimmt. Auch das Budget mit gleichbleibendem Steuerfuss für 2020 hat sie genehmigt.

So wird diese Klasse – wenn das Gesuch beim Regierungsrat gutgeheissen wird – nach Zürich und Uster die erste staatliche Sportförderschule am linken Seeufer werden.

Voraussetzungen, damit einer der 24 Jugendlichen aus Wädenswil und anderen Gemeinden die alters- und niveaudurchmischte Klasse besuchen kann, sind eine Einstufung in der für sein Alter höchstmöglichen Kaderstufe und ein Trainingspensum von mehr als 10 Stunden pro Woche.

Besser als bei den privaten oder ausserkantonalen Angeboten können in der lokalen Sportschule Wädenswil die Trainings und Wettkämpfe mit der Schule besser unter einen Hut gebracht werden. Zudem entstehen der Oberstufe Wädenswil als positiver Effekt Einnahmen von 20‘000 Franken für jedes auswärtige Schulkind.

Zusammen mit den Lernlandschaften bietet die OSW somit ideale Voraussetzungen für eine optimale Talentförderung neben dem Schulunterricht. Die Eröffnung ist für Sommer 2020 geplant.

Sonntag, 17 November 2019 20:39

Bevölkerung sagt JA zum AuPark

Der AuPark wird Realität

Ein breit abgestütztes Komitee mit Parteien von links bis rechts hat sich engagiert für den AuPark eingesetzt. Zusammen mit dem Komitee freut sich die CVP, dass die vielen positiven Argumente im Abstimmungskampf 62% der Wädenswilerinnen und Wädenswiler überzeugen konnte. Das klare Resultat ermöglicht nun unter anderem den geplanten Bau der Kantonsschule, einen öffentlichen Park, die Mitbenutzung von Infrastrukturen für unsere Sportvereine und bezahlbare Wohnungen. Nach öffentlichen Informationsanlässen und dem intensiv geführten Abstimmungskampf muss es nun darum gehen, gemeinsam mit der Gegnerschaft in die Zukunft zu blicken und weitere Perspektiven für Wädenswil zu entwickeln. Der vom Stadtrat lancierte Dialogprozess «stadtneuland.ch» bietet dazu die ideale Plattform.AuPark slide

Sonntag, 27 Oktober 2019 09:18

100 Jahre CVP Richterswil

Herzliche Glückwünsche nach Richterswil

Jubiläum Richterswil

Bei strahlendem Wetter feiert unsere Schwesterpartei, die CVP Richterswil mit ihrem Präsidenten Dr. Peter Theiler ihr 100-jähriges Jubiläum. Eine Wädenswiler Delegation mit Stapi Philipp Kutter durfte sich ebenfalls zur frohen Festgemeinde gesellen und die würdige, mit viel Liebe vorbereitete Feier geniessen. Wir gratulieren der CVP Richterswil zu ihrem gesellschaftlichen Engagement und zum in jeder Hinsicht gelungenem Fest. Unsere besten Wünsche begleiten unsere Richterswiler Kolleginnen und Kollegen in die Zukunft.

Wiederwahl von Philipp Kutter in den Nationalrat

Philipp offz

Von der CVP Wädenswil gratulieren wir unserem Stadtpräsidenten Philipp Kutter ganz herzlich für die erfolgreiche Wiederwahl in den Nationalrat. Wir freuen uns, dass er unsere Anliegen weiterhin in Bern vertreten kann.

Gleichzeitig möchten wir allen Wählerinnen und Wählern für ihr Vertrauen und die Unterstützung der CVP danken!

Mittwoch, 16 Oktober 2019 12:16

Nachruf - Vinzenz Bütler

Vinzenz Bütler-Kronauer – eine grosse Persönlichkeit mit Bodenhaftung

 Vinzenz Bütler 2006 004

Als Ältester von vier Geschwistern erblickte Vinzenz Bütler 1947 das Licht der Welt im Hänsital in Wädenswil. Hier besuchte er Primar- und Sekundarschulen. Es folgten Wanderlehrjahre von 1966 bis 1969 mit Einsätzen in verschiedenen Landwirtschaftlichen Betrieben in der deutschen Schweiz. Hier eignete er sich den Beruf des Landwirtes an. Nach Besuch zahlreicher Kurse an der Landwirtschaftsschule und Abschluss der bäuerlichen Prüfung trat er 1969 aktiv in den elterlichen Bauernhof im Hänsital ein. Vinzenz war in dieser Zeit auch engagierter Präsident der Landjugend des Bezirks Horgen, die er mitgegründet hatte. 1967 trat er zudem in den Militärdienst ein. Er übernahm auch hier Verantwortung und entschloss sich zur Ausbildung als Feldweibel, wo er schon früh seine natürlichen Führungseigenschaften positiv einbringen konnte.